Häufige Fragen und Antworten

In diesem Bereich finden Sie Fragen und Antworten zum Planungs- und Beteiligungsprozess des Stadtentwicklungskonzepts sowie zu wichtigen Begrifflichkeiten

Sie können sich in Vor-Ort-Veranstaltungen (Stadtforen, Expertendialoge, Workshops...) sowie im Internet http://www.augsburg-entwickeln.de beteiligen und sich über den Stand und die Bearbeitungsphasen des STEKs informieren. Vom 18.10. – 14.11.2017 können Sie in einem Online-Dialog aktiv Hinweise für die Bearbeitung des Konzeptes geben, Vorschläge einreichen, die Beiträge anderer kommentieren und den Prozess als registrierter Nutzer unterstützen. Auf weitere Partizipationsformate und Online-Dialoge zum STEK wird rechtzeitig hingewiesen. Darüber hinaus bestehen weitere Beteiligungsformate im Rahmen von Fachkonzepten und Fachplanungen, die in einem engen Zusammenhang mit dem STEK stehen (z.B. Sport- und Bäderentwicklungsplan, Kulturentwicklungskonzept).

 

Der Prozess zur Erstellung des Stadtentwicklungskonzeptes läuft über mehrere Jahre bis 2018. Es wird verschiedene Online-Diskussionen geben. Der erste Online-Dialog ist auf 4 Wochen angelegt gewesen. Sie konnten sich zwischen dem 05.11.2014 und dem 03.12.2014 (18 Uhr) auf der Online-Plattform äußern. Der zweite Online-Dialog erfolgt vom 18.10. - 14.11.2017. Über weitere Online-Phasen werden Sie auf diesen Seiten informiert. 

An der Online-Beteiligung können alle Interessierten teilnehmen. Darüber hinaus können sich auch Unternehmen, Vereine, Verbände, Initiativen oder sonstige Institutionen beteiligen. Grundlage für eine Teilnahme ist die Beachtung der Dialogregeln. 

Eine Registrierung für eine Beitragsabgabe zum Online-Dialog ist nicht erforderlich. Ihre Beiträge werden dann mit dem Absender „Gast“ gekennzeichnet. Wenn Sie sich jedoch registrieren, haben Sie folgende Vorteile:

 

  • Ihren Beiträgen wird Ihr ausgewählter Name (Nickname/ Phantasienamen) zugeordnet.
  • Sie können andere Vorschläge unterstützen.
  • Wir können Ihnen bei Fragen per E-Mail antworten.
  • Sie könnten in Ihrem Nutzerprofil Ihre eigenen Vorschläge und solche Vorschläge, die Sie kommentiert bzw. unterstützt haben, sehen.
  • Sie können Beiträge bewerten.
  • Ihre Ideen und Beiträge werden unmittelbar freigeschalten. Bei Gastbeiträgen muss zunächst eine Prüfung der Moderatoren auf Einhaltung der Dialogregeln erfolgen.

Zur Verwendung der Registrierungsdaten lesen Sie bitte die Datenschutzhinweise.

Alle Beiträge wurden nach der ersten Dialogphase (vom 05.11.2014 bis zum 03.12.2014) zusammengefasst und ausgewertet. Die Ergebnisse der Auswertung gingen in die Entwicklung der Zukunftsleitlinien für Augsburg sowie in die Bestandsanalyse und weitere Erarbeitung des Stadtentwicklungskonzepts ein. Auch nach Ende des Beteiligungszeitraums sind die Beiträge weiterhin auf der Plattform sichtbar und für jedermann einsehbar. Analog wird bei weiteren Dialogen verfahren. Die Ergebnisse des zweiten Online - Dialogs dienen der Ausarbeitung des Entwurf STEK. 

Diese Plattform wird von geschulten Moderatorinnen und Moderatoren der Zebralog GmbH & Co. KG betreut. Während der Online-Diskussion moderiert das Team werktags von 9.00 Uhr bis 20.00 Uhr die eingestellten Beiträge und Kommentare. Fachliche Fragen werden von der Stadt Augsburg und den zuständigen Dienststellen beantwortet. Weitere Informationen über die Betreiber dieser Plattform finden Sie im Impressum

Ja. Bei diesem Beteiligungsangebot handelt es sich um ein öffentliches Forum und nicht um eine Netzwerk- oder Community-Plattform. Das heißt, dass jeder lesen kann, was alle lesen können. Hier kann und darf es im Sinne maximaler Transparenz keinerlei Beschränkungen geben. Öffentlich eingestellte Beiträge sollen daher auch via Suchmaschinen auffindbar sein.

Allerdings steht es jeder und jedem Teilnehmenden frei, als Gast ohne Registrierung (bei Umfrage, Bewertungen und Kommentaren möglich) teilzunehmen oder sich mit einem Fantasienamen zu registrieren und teilzunehmen.

 

Während der gesamten Projektlaufzeit berichten wir transparent über den Prozess, Zwischenergebnisse, wo die Ergebnisse berücksichtigt wurden und über den aktuellen Stand der Stadtentwicklungskonzeption. Die Ergebnisse des Online-Dialogs werden in Form eines Dokumentation auf dieser Plattform veröffentlicht. Wir halten Sie zudem über den Newsletter auf dem Laufenden (Abo).

Ein Stadtentwicklungskonzept (STEK) definiert die langfristigen Entwicklungsziele und Handlungsschwerpunkte auf gesamtstädtischer Ebene. Im Kontext des Konzeptes werden Defizite und Probleme, aber auch Potenziale und Vorzüge der Stadt ganzheitlich betrachtet. Untersucht und bewertet werden sowohl räumliche als auch sachliche Schwerpunktbereiche. Für diese werden konkrete Maßnahmen dargestellt. 

Die Stadt Augsburg benötigt ein STEK, da sie wie viele andere Städte vor großen Herausforderungen steht. Hierzu gehören der demographische und soziale Wandel der Stadtgesellschaft, der ökonomische Strukturwandel, der Klimawandel, der energetisch notwendige Stadtumbau, die Digitalisierung sowie integrierte Mobilitätanforderungen. Zu bedenken ist auch, dass zwischen den stadtentwicklungspolitischen Handlungsnotwendigkeiten und der finanziellen Lage der Stadt, die mit deutlichen Sparzwängen verbunden ist, ein großer Spagat liegt. Die Stadt Augsburg schlägt mit der Aufstellung eines integrierten und umsetzungsorientierten Stadtentwicklungsprogramms den Weg ein, der 2007 mit der Leipzig Charta zur nachhaltigen europäischen Stadt von den EU-Ratsmitgliedern zur Steuerung dieser Entwicklungen empfohlen wurde. 

Als informelles Steuerungsinstrument entfaltet das STEK verwaltungsintern, nicht aber gegenüber Privaten eine direkte Wirkung. Seine Aussagen fließen

  •  in die Neuaufstellung des Flächennutzungsplans mit integrierter Landschaftsplanung,
  •  in die Erarbeitung und Aktualisierung von Fachkonzepten im Sinne sektoraler Stadtentwicklungskonzepte und -pläne,
  •  in die Erarbeitung von städtebaulichen und anderen Konzepten für Teilräume,
  •  in stadtentwicklungsrelevante Projekte und Maßnahmen und
  •  in die Aufstellung von Bebauungsplänen ein.

Darüber hinaus kann das STEK als freiwillige Richtschnur für das individuelle Handeln der Stadtgesellschaft (Bürger, Unternehmen, Zivilgesellschaft) herangezogen werden.

Das STEK ist das zentrale Steuerungsinstrument für die Stadtentwicklungspolitik von Augsburg. Das STEK dient:

  • der Steuerung der mittel- bis langfristigen räumlichen Gesamtentwicklung der Stadt,
  • der Formulierung von fachübergreifenden Strategien und Leitlinien,
  • der Definition von Prioritäten für die Stadtentwicklung,
  • der Definition von Schwerpunktthemen und
  • der Festlegung von Pilotprojekten für strategisch wichtige Teilräume.

Das STEK ermöglicht Synergien in der verwaltungsinternen Zusammenarbeit und Ressourcenverwendung. Es trägt dazu bei, mögliche Zielkonflikte zwischen unterschiedlichen sektoralen Aussagen zu identifizieren und auszuräumen. 

Das Planungsgebiet umfasst die Fläche der Gesamtstadt Augsburg mit allen Stadtteilen. Ergänzend fließen aufgrund der gegebenen funktionalen Verflechtungen regionale und überregionale Aspekte und Raumbezüge in die Betrachtungen ein. 

1 Region und Stadt

   Augsburg ist selbstbewusst

2 Stadtstruktur und Quartiere

   Augsburg ist ausgewogen

3 Landschaft und Umwelt

   Augsburg ist umweltfreundlich

4 Grünflächen und Sport

   Augsburg ist erholt

5 Wohnen und Soziales

   Augsburg ist lebenswert

6 Bildung und Kultur

   Augsburg ist kreativ

7 Wirtschaft und Wissenschaft

   Augsburg ist innovativ

8 Mobilität und Tourismus

   Augsburg ist vernetzt

 

Die Hauptbeteiligten sind neben dem Stadtplanungsamt und einem verwaltungsinternen Arbeitskreis unter Beteiligung aller Referate und Dienststellen der Stadt Augsburg die Planungs- und Moderationsbüros Herwarth + Holz (Berlin) und Freischlad + Holz (Darmstadt). Über das umfassende Dialog- und Moderationskonzept soll im Rahmen der Öffentlichkeitsbeteiligung die gesamte Stadtgesellschaft aktiv einbezogen werden.Darüber hinaus existiert eine Lenkungsgruppe, die aus der Verwaltungsspitze und allen Referenten der verschiedenen Fachressorts sowie aus Vertretern der politischen Fraktionen im Augsburger Stadtrat besteht. In der Lenkungsgruppe erfolgt die Vorstellung, Abstimmung und politische Rückkopplung der Planungsziele, des Planungsfortschritts sowie des Stands des öffentlichen Dialogprozesses. Ziel ist die Legitimierung grundlegender strategischer Entscheidungen, deren Multiplikation an Stadtrat und Stadtgesellschaft sowie die Stärkung des Stadtentwicklungsprozesses in der öffentlichen Wahrnehmung. 

Die Lenkungsgruppe besteht aus der Verwaltungsspitze und allen Referenten der verschiedenen Fachressorts sowie aus Vertretern der politischen Fraktionen im Augsburger Stadtrat. In der Lenkungsgruppe erfolgt die Vorstellung, Abstimmung und politische Rückkopplung der Planungsziele, des Planungsfortschritts sowie des Stands des öffentlichen Dialogprozesses. Ziel ist die Legitimierung grundlegender strategischer Entscheidungen, deren Multiplikation an Stadtrat und Stadtgesellschaft sowie die Stärkung des Stadtentwicklungsprozesses in der öffentlichen Wahrnehmung.

Die Lokale Agenda 21 ist eine Gruppe, die sich für die nachhaltige Entwicklung Augsburgs einsetzt. Beteiligte sind Umwelt- und Eine-Welt-Gruppen, Bildungs- und Forschungseinrichtungen, kirchliche Gruppen, Vertreter der Wirtschaft, der Stadtverwaltung und andere Organisationen. Gemeinsam arbeiten sie für eine zukunftsfähige und lebenswerte Stadt Augsburg. 

Die Vergabe der Pins erfolgt adressengenau - sofern dies möglich ist, wie z.B. beim Stadttheater oder dem Rathaus als Sitz der Stadtverwaltung. Zusätzlich gibt es viele Projekte und Maßnahmen, die grundsätzlich in einem bestimmten Raumkonzept denkbar oder möglich sind. Hier wird durch die Kartengrundlage OpenStreetMap automatisch die nächstgelegene Adresse gewählt, die auch eine Privatadresse sein kann. In diesen Fällen sind die Maßnahmen und Projekte als beispielhaft zu verstehen und stehen in keinem Zusammenhang mit den dort lebenden Personen.